Gute Besserung, Welt! - 8MRD.COM
Newsletter

Gute Besserung, Welt!

Warum demokratische Strukturen für Schwellenländer so wichtg sind

Philipp Mattheis Von Philipp Mattheis
22. Juli 2016, Türkei
Erdogan-Anhänger feiern die Niederschlagung des Putsches, Foto: Philipp Mattheis

PhilippLiebe 8MRD-Leser, spinnt die ganze Welt eigentlich gerade? Ein Verrückter rast in Nizza in eine Menschenmenge, Großbritannien stimmt für den Brexit, Trump wird zum Präsidenschaftskandidaten nominiert und in der Türkei kommt es zu einem Putschversuch. Wie ich die Nacht in Istanbul erlebte, können Sie hier nachlesen. Deutschland wirkt da wie eine Oase des Friedens und der Stabilität, in der sich die Menschen in Ruhe Pokémon Go widmen können.

Erdogan wurde für sein hartes Vorgehen gegen die Putschisten scharf kritisiert. Ich bin der Meinung, dass es noch zu früh ist, von einer „Diktatur“ zu sprechen. Die Gegenmaßnahmen liefen bisher im Rahmen geltender Gesetze ab – auch wenn sie angesichts von 60.000 suspendierten Beamten, Lehrern, Soldaten und Polizisten unverhältnismäßig erscheinen.

Wirtschaftlich aber wird der gescheiterte Putsch negative Auswirkungen haben. Das Leistungsbilanzdefizit ist hoch – die Türkei importiert mehr, als sie exportiert. Die Sparquote in der Türkei ist gering, als Schwellenland muss sie relativ hohe Zinsen am Kapitalmarkt zahlen – deswegen braucht das Land einen konstanten Zustrom von ausländischem Kapital. Das aber kommt nur, wenn es Rechtssicherheit und Stabilität vorfindet. Auch deshalb sind stabile politische Verhältnisse für Schwellenländer so wichtig.

Demokratie ist mehr als ein Fetisch westlicher Politikwissenschaftler. In Staaten, in denen Minderheiten geschützt und repräsentiert sind, kann freies Denken und damit Kreativität gedeihen. Genau das ist notwendig, wenn ein Schwellenland den Sprung in eine höher entwickelte Wirtschaft schaffen will. Viele Staaten bleiben in der berüchtigten „Middle-Income-Trap stecken, weil sie nicht die Voraussetzungen für Innovationen schaffen.

In diesem Sinn, Geçmiş olsun, Turkiye! (Gute Besserung, Türkei!).

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Roboter-Invasion in Asien: Die fortschreitende Automatisierung könnte die Aufholjagd der Schwellenländer gefährden, schreibt Frederic Spohr für 8MRD.

Exodus der Studenten: Zehntausende Professoren und Lehrer wurden im Zuge der „Säuberungsaktionen“ suspendiert. Droht der Türkei jetzt ein Brain-Drain? Der Frage gehe ich auf wiwo.de nach.

Aufatmen in Saudi-Arabien: Pokemon Go ist nicht unislamisch! Die angebliche Fatwa war eine Ente.

Unappetitliche Geschäftsidee: Ein indonesischer Unternehmer macht gerade mit einem wohl einzigartigen Gastronomiekonzept Schlagzeilen: Er serviert Speisen in Toilettenschüsseln. Gäste kommen trotzdem. Denn das Klo-Café hat auch eine politische Botschaft.

Kawaii: Asiaten lieben Niedliches, ok. Aber muss es gleich ein ganzer Zug sein? Was es mit der Hello-Kitty-Faszination in Taiwan auf sich hat, lesen Sie hier.

Viele Grüße aus Istanbul

Philipp Mattheis

Sind Sie noch kein Newsletter-Abonnent? Hier können Sie ihn bestellen.

Hinterlasse einen Kommentar


*